Ehrenabend 2009

Zu einem Ehrenabend hatte Nico Dick, der 1. Vorsitzende des KV Arzberg im BLLV, Ende November nach Thiersheim eingeladen. Nach einem gemeinsamen Abendessen schritt Dick zur Ehrung langjähriger Mitglieder. Eingehend auf historische Ereignisse zur Zeit ihres Eintritts in den BLLV wurden Walter Hetz für 55-jährige und Willi Elbel für 50-jährige Treue zum Verein geehrt. Der 1. Vorsitzende dankte ihnen dabei besonders für ihre aktive Mitarbeit. Vier weitere zu ehrende Mitglieder konnten an der Veranstaltung nicht teilnehmen und hatten sich entschuldigt: Stefan Müller (25 Jahre), Edith Härtl (25 Jahre), Ulrike Werner (40 Jahre) und Friedelinde Regnet (60 Jahre). Mit einer heiteren weihnachtlichen Geschichte im hiesigen Dialekt, vorgetragen von Nico Dick, klang der Abend bei lebhafter Unterhaltung der zahlreich erschienenen Mitglieder aus.

 

Wie gut es allen gefallen hat, zeigen noch diese Bilder von Günter Weisser:

 

 

Gratulation

Am 10. November 2009 konnte Friedrich Reichel, unser langjähriger quirliger Vorsitzender, in neuer Frische seinen 65. Geburtstag feiern. Natürlich war ein Teil der Vorstandschaft angereist, um ihm und seiner charmanten Ehefrau zu gratulieren.

 

Ehrenabend 2008 in Thiersheim

Im Gasthof "Weißes Roß" wurden dieses Jahr drei Mitglieder geehrt, die 40 bzw. 50 Jahre Mitglied in unserem Kreisverband sind. Die beiden Bilder zeigen, wie gut man sich unterhielt.
Hier die drei Jubilare mit dem Kreisvorsitzenden.
Die Dankesrede hielt für alle drei Erika Bieß.
Den besinnlichen Teil steuerte Rainer Rößler bei. Er stellte böhmische Lehrerkomponisten mit ihren vielfältigen Werken vor.

 

Geburtstag Walter Hetz

Am 11. November 2008 konnte Walter Hetz seinen 75. Geburtstag feiern. Der Jubilar, der neben seinem großen Engagement für den BLSV auch dem BLLV immer verbunden blieb, war lange Jahre Schriftführer und auch über 40 Jahre Pressereferent des Arzberger BLLV. Seine treffenden Artikel waren bei den Mitgliedern immer beliebt. Hier gratuliert Friedrich Reichel, der am 10.11. seinen 64. Geburtstag feierte, ihm und seiner Frau.

 

Besuch in Weißenstadt

Am Mittwoch, dem 15. Oktober folgten 8 BLLVler der Einladung ihre Vorsitzenden zu einem interessanten Nachmittag nach Weißenstadt. Der ehemalige Drogist Willi Sack erzählte zunächst in der ev. Kirche von der Geschichte des Städtchens und seinen besonderen geologischen Gegebenheiten. Trotz kühler Temperaturen hörte man den launischen Worte fast ein Stunde lang zu.
In der Sack'schen Destillerie wurde allen dann rasch warm, vor allem, nachdem sie von den köstlichen Geistern gekostet hatte.
Über eine Holztreppe gelangte man dann zum kleinen Museum, in dem Herr Sack über die Geschichte seiner Drogerie und über persönliche Erlebnisse immer gut gelaunt berichtete.

Zu Abschluss durften alle dann noch einen Teil der Weißenstädter Unterwelt besichtigen, das Edelgas Radon einatmen und die Quarzgänge mit ihren Bergkristallen bewundern. Selbstverständlich ging es auch hier nicht ohne augenzwinkernd erzählte Geschichten ab. Nach fast drei Stunden waren sich alle einig:

Das war ein erlebnisreicher Ausflug

Am Samstag, dem 12. Juli erfreuten sich 23 Mitglieder an den bunten Melodien "Best of Broadway" im Theater in Bad Elster. Es war bestimmt ein schönes Erlebnis.

Jahres- oder Ehrenabend am 20. November 2007

Es war wieder mal ein großer Abend. Fast 40 Mitglieder mit Anhang waren ins VFB-Heim gekommen, das das Team um Frau Göcking mit viel Geschmack hergerichtet hatte. Hier sehen wir zunächst mal die Besetzung der Tische - leider nicht vollständig.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Friedrich Reichel war schon das Buffet eröffnet, das die Metzgerei Welzel geliefert hatte und allgemein sehr gelobt wurde. Hier ein herzliches Dankeschön an Frau Nothhaft, die das alles organisiert hatte, aber leider nicht dabei sein konnte.
In seiner unnachahmlichen Art hielt Friedrich dann die Laudatio auf die zu Ehrenden, die dem BLLV über 50 bzw 40 Jahre verbunden geblieben waren. SAD i.R. Adolf Wächter spielte den zugeworfenen Ball zurück, indem er feststellte, dass die Probleme, die in den BLLV-Abenden erörtert wurden, noch immer die gleichen seien. Doch ohne einen starken BLLV stünde die bayerische Lehrerschaft viel schlechter da.
Mit zwei kurzweiligen Auftritten brillierten die Akteure der "Stonewood-String-Band" um Udo Lehmann, der zum Schluss noch Rainer Rössler für zwei fröhliche Lieder gewann, deren Refrain der ganze Saal mitsang.

... und hier folgt noch Günter Weissers Bericht für die Frankenpost mit dem Klasse-Foto der Geehrten

180 Jahre Treue zum Verein

Zu einem „Abend zum Jahresende“ hatte Friedrich Reichel, 1. Vorsitzender des Kreisvereins Arzberg im BLLV, eingeladen, bei dem vier Mitglieder für ihre langjährige Treue zu ihrem Berufsverband geehrt wurden. „Adolf Wächter und Oda Resimius traten vor 50 Jahren dem Verein bei, als Willy Brandt zum Bundeskanzler gewählt wurde und Rainer Rößler sowie Helmut Babutzka begannen ihre Mitgliedschaft vor 40 Jahren, als das Farbfernsehen in Deutschland eingeführt wurde“, begann Reichel seine launige Laudatio. Nach einem Rückblick auf Geschehnisse in der Schulgeschichte dieser Jahre bedankte sich der 1. Vorsitzende für ihre langjährige Treue und für ihren Einsatz in ihrem Berufsverband und überreichte den Jubilaren eine Urkunde. Ferner erfuhr Walter Hetz Dank und Anerkennung für seine jahrelange aktive ehrenamtliche Mitarbeit im Verein. Adolf Wächter sprach anschließend für alle Geehrten und hob dabei seine Mahnung an alle jungen Lehrer hervor, die Mitgliedschaft und die aktive Mitarbeit im Berufsverband sei eine Verpflichtung für jeden Lehrer. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der „Stonewood Stringband“, deren aufheiternde Darbietungen dankbar entgegen genommen wurden.

 

 

Besuch der Steinfachschule in Wunsiedel

am 18. Juli 2007

Auf reges Interesse bei den Mitgliedern der BLLV-Kreisverbands Arzberg stieß ein Besuch der Staatlichen Fachschule für Steinbearbeitung in Wunsiedel. Der Leiter der Schule, Helmut Rüger, gab zunächst einen umfassenden Einblick über die Aufgaben und hervorragende Ausstattung der im Jahre 1900 an anderer Stelle gegründeten Institution. Im Schulungszentrum können Gesellen und Meister ihr Wissen erweitern und vertiefen und erfahren u. a. auch eine Restauratorenausbildung. In der überbetrieblichen Ausbildung eignen sich hier Lehrlinge Fähigkeiten an, die ihnen ihr eigener Ausbildungsbetrieb nicht bieten kann. Leider sei in den letzten Jahren deren Zahl auf 180 zurückgegangen, bedauerte Rüger. Vorbei an der Mineraliensammlung und den Tafeln mit Gesteinsproben aus vielen Ländern durften die Teilnehmer den künftigen Steinbearbeitungsfachleuten bei ihrer schweren Arbeit über die Schulter schauen, die sie mit Feingefühl für das harte Material ausführen, wie das Foto zeigt. KV-Vorsitzender Friedrich Reichel bedankte sich am Schluss bei Helmut Rüger für seine aufschlussreiche Führung durch das Ausbildungszentrum.
Hier bewundert man die Lichtkuppel im der Steinsammlung, läuft frohgemut durch das Gelände und bedankt sich artig beim Leiter der Schule.

 

 

Ausflug zum Jean-Paul-Museum Joditz

Am 11. Mai machte sich die stattliche Schar von 23 Mitgliedern auf nach Joditz, wo sie der Besitzer des Jean-Paul-Museums, Herr Schmidt, empfing. In unwahrscheinlich unterhaltsamer Weise erzählte er aus dem Leben des Dichters, führte zum Geburtshaus, in die Kirche, in der der Vater gepredigt hatte und schließlich ins Museum, wo eine Stunde mit dem fränkischen Genie wie im Fluge verging. Im Bild einige Imprssionen von diesem Tag.

 

 

 

 

 

Chronik